Dienstag, 24. Dezember 2013

12 Days Of Christmas (12) - Eine kleine Überrschung & Weihnachten im Ausland

Hey, meine Lieben!

Ich wünsche euch allen wunderschöne Weihnachten! Genießt den Tag und lasst euch entführen, in diese kuschlige, kleine perfekte Welt an Weihnachten! :)



Auch ich habe dieses Jahr ein kleines Geschenk für euch - dafür habe ich ein kleines Gewinnspiel vorbereitet, das gestern zu Ende gegangen ist. Die Gewinner werden schon heute per Mail kontaktiert, damit ihr euer Geschenk so schnell wie möglich bekommt. Also haltet die Augen offen und schaut ab und an in euren Posteingang - ich drück euch die Daumen!! :)

Aber auch die anderen, die bei dem Gewinnspiel nicht gewonnen haben, bekommen eine Kleinigkeit von mir. Einfach die Augen offen halten und ab und an in eure Alert-Box schauen, vielleicht findet ihr da ja bald mal was. :D


Ja, heute ist Weihnachten!! Da ist's doch an der Zeit, sich langsam ein paar Gedanken über den Ursprung und die Bedeutung dieser Zeit zu machen, nicht? Hier ein paar Fakten rund um Weihnachten.




Was ist eigentlich Weihnachten? Hm, das sollten wir eigentlich alle wissen, aber schauen wir mal, was Wikipedia dazu sagt:

"Weihnachten
, auch Weihnacht, Christfest oder Heiliger Christ genannt, ist das Fest der Geburt Jesu Christi. Festtag ist der 25. Dezember, der Christtag, auch Hochfest der Geburt des Herrn, dessen Feierlichkeiten am Vorabend, dem Heiligen Abend (auch Heiligabend, Heilige Nacht, Christnacht, Weihnachtsabend), beginnen. Er ist in vielen Staaten ein gesetzlicher Feiertag. In Deutschland, Österreich, der Schweiz und vielen anderen Ländern kommt als zweiter Weihnachtsfeiertag der 26. Dezember hinzu, der auch als Stephanstag begangen wird."

Interessant. Wie wir in Deutschland Weihnachten feiern wissen wir ja alle, aber wie sieht's denn in anderen Ländern aus? Ihr wolltet schon immer mal wissen, wie am anderen Ende der Welt Weihnachten gefeiert wird? Lasst uns mal einen kleinen Blick in die unterschiedlichen Kulturen werfen!

Pedro aus Mexiko
"Am Weihnachtstag ziehen wir mit selbst gebastelten Figuren - also Maria, Josef, das Jesukind und ein Esel - durch das Dorf. An jeder Tür bitten wir um Essen und ein Zimmer für die Nacht. Wir werden immer wieder abgewiesen, bis wir endlich Menschen finden, die uns einlassen. Dort feiern wir die Einkehr von Maria und Josef in eine Herberge (Unterkunft). Wir essen, singen und tanzen die ganze Nacht. An einen großen Kaktus stecken wir Kerzen. Die Geschenke bekommen wir erst am 6. Januar. Sie stecken in unseren Schuhen, die wir abends ans Fenster gestellt haben."

Duo aus China
"In Asien haben die Menschen die buddhistische Religion. Wir vereheren Buddah und feiern deshalb nicht die Geburt Jesu. Wir feiern dafür aber den Beginn den neuen Jahres mit Geschenken und Reiskuchen. Ich wünsche euch in meiner Sprache ein frohes Weihnachtsfest: Kwai Lo Sin Lien!"

Achmed aus der Türkei
"Bei uns wird Weihnachten nicht gefeiert. Unser Prophet heißt Mohamed und nicht wie bei den Christen Jesus. Mohamed wurde nicht in einem Stall geboren. Er schreib alles, was für uns Moslems und unsere Religion wichtig ist in ein heiliges Buch - wir nennen es Koran. Mahames war sehr weise."

Moon aus Indien
"Die gläubigen Inder sind Hindus und haben die älteste Religion. Hindus glauben a n mehrere Götter: Brahma (den Schöpfer der Welt), Wischnu (den Erhalter der Welt) und Schiwa (den Zerstörer der Welt). Daneben gibt es auch noch viele andere Götter für uns Inder. Weil wir viele Göter verehren, feiern wir viele Feste. Das indische Neujahrsfest heißt DIVALI und ist eines der größten Feste."

Antonio aus Italien
Zu Weihnachten stellen wir eine Krippe mit wertvollen, handgeschnitzten Figuren auf. Die Geschenke bringt bei uns die gute Fee Befana. Sie kommt aber erst am 6. Januar. Frohe Weihnachten wünsch man bei uns so: Buon Natale!"

Nana aus Griechenland
Zu Weihnachten ziehen wir Kinder singend von Haus zu Haus. Wir nennen es Kalanda, die Menschen schenken uns Feigen, Rosinen und süßes Gebäck. Einen Christbaum gibt es ganz selten. Nur sehr reiche Familien oder Gastarbeiterfamlien, die einmal in Deutschland gelebt haben, lassen sich einen Weihnachtsbaum von weither schicken. Die Geschenke gibt es am 31. Dezember, das ist der Tag des Heiligen Basiliusì."

Svenja aus Schweden
"In Schweden feiern wir am 14. Dezember den Lucia Tag. Die Lucia Braut trägt ein weites, weißes Gewand, auf dem Kopf Kerzen in einem Kranz aus Preiselbeerblättern. Lucia bringt Licht und Freude in die Häuser und bekommt dort kleine Geschenke. Sie wird dabei von Brautjungfern begleitet. Mein größter Wunsch ist es, einmal eine Lucia Braut zu sein."

Jose aus Spanien
"Weihnachten ist bei uns ein wärmendes, fröhliches Fest. Am Weihnachtsabend gibt es ein großes, buntes Feuerwerk. Wir essen, trinken und tanzen die ganze Nacht und machen mit Trommeln viel Krach. Den Christbaum kennen die Spanier erst seit wenigen Jahren. Für viele Familien ist er zu teuer, denn Tannen wachsen nur im hohen Gebirge. Am Weihnachtsabend erhalten wir Kinder kleine Geschenke."

Jim aus USA
"Weihnachten ist bei uns ein lustiges Fest. Die Menschen ziehen mit bunten Luftballons durch die Stadt, lassen Knallfrösche los, werfen Papierschlangen und brennen Feuerwerke ab. Die Geschenke bringt Santa Claus am Heiligen Abend. Er kommt auf einem Schlitten durch die Lüfte geflogen, der von acht Rentieren gezogen wird."

Brian aus England
"Weihnachten ist bei uns ein fröhliches Fest. Wir laden Freunde ein und schmücken die Wände mit Bändern und immergrünen Zweigen. Wir tragen bunte Papierhüte und lachen, trinken und essen viel. Es gibt Truthahn und heißen Plumpudding. Unter einer Lampe ist ein Mistelzweig aufgehängt. Trifft dort beim Tanzen ein junger Mann mit einem Mädchen zusammen, so darf er es küssen. Am Morgen des 25. Dezembers stecken die Geschenke in einem Strumpf. Santa Claus hat sie gebracht. Wir wünschen uns Merry Christmas."

Natalie aus Sri Lanka
Bei uns beginnt das Weihnachtsfest einen Tag vor dem Heiligen Abend mit einem Fackelumzug. Die Kinder gehen mit selbstgebastelten Laternen mit. Am 24. Dezember gibt es dann vor der Kirche ein Festessen und am 25. Dezember finden die Kinder Geschenke."

Patrick aus Australien
"Bei uns ist zu Weihnachten Hochsommer. In den Geschäften liegt Kunstschnee, Winterlandschaften sind an die Wände gemalt, und es gibt nur Sommersachen zu kaufen. Viele Familien feiern Weihnachten am Strand. Das Weihnachtsfest beginnt am 24. Dezember mit der Mitternachtsmesse. Am nächsten Morgen bringt Santa Claus die Geschenke."

Yvonne aus Frankreich
"Am Weihnachtsabend bringen meine älteste und meine jüngste Schwester einen dicken Holzklotz von einem fruchttragenden Baum ins Haus. Wir brennen ihn im Kamin an. Mein Vater gießt ein Glas Wein drüber und spricht einen Segen. Unsere Familie setzt sich um den Kamin und singt Weihnachtslieder. Von der Asche streuen wir dem Vieh etwas ins Futter und den Hühnern in den Stall. as soll sie fruchtbar machen. Wir essen Weihnachtsstollen und wünschen uns Joyeux Noel. Pere Noel bringt den Kindern vom 24. auf den 25. Dezember Geschenke."

Christine aus Deutschland
"Bei uns in Deutschland feiern wir Weihnachten ähnlich wie in Österreich. In der Adventsszeit haben wir einen Adeventskranz, der etwa vor 100 Jahren in Norddeutschland erfunden wurde. Die Geschenke bringt das Christkind am 24. Dezember."

Jan aus Tschechien
"Zu uns kommt am Abend des 5. Dezembers der Nikolaus. Er hat den Tschert dabei, das ist ein kleiner Teufel. Davor fürchten sich die Kinder. Wir hoffen, dass wir Süßigkeiten bekommen. Wer nicht brav war, bekommt nur einen Kohlkopf. Am heiligen Abend schücken wir einen Tannenbaum mit Äpfeln, Nüssel, Kugeln, Kerzen und Strohsternen. Wir singen das alte Lied vom Guten König Wenzel, der einem armen Bauern zu essen gab."

Boris aus Russland
"In der Weihnachtszeit finden bei uns in der Schule große Feste statt. Unser Weihnachtsmann heißt Väterchen Frost und wir erwarten ihn ganz aufgeregt. Einen Tannenbaum mit Kerzen hat man in Russland selten, aber den älteren Leuten wie meiner Großmutter, der Babuschka, ist er aus früheren Zeiten noch gut bekannt. Da zogen auch die Weihnachtssinger mit dem Schlitten durch die Straßen. Sie wunden von dem Mädchen Kolyada, das ganz weiß gekleidet war, angeführt."

Pavel aus Kroatien
"Weihachten liegt bei uns Schnee und wir holen mit dem Schlitten einen Tannenbaum. Manchmal hören wir auf dem Weg einen Wolf heulen. Zu Hause schmücken wir den Baum mit Engeln, Trompeten, Herzen und kleinen Kreuzen aus Teig. Wenn es dunkel ist, schütten wir Stroh in den Hausflur. E soll bei uns wie im Stall von Betlehem aussehen. Der Vater holt einen Korb mit Walnüssen und wirft in jede Ecke eine Handvoll. Wir wissen, was das beudetet: So wie die Nüsse in alle vier Himmelsrichtungen fliegen, so soll auch die Botschaft der Weihnachtsgeschichte, die Liebe, in alle Welt verstreut werden."

Quelle und Copyright Flaggen

Christmas is a time of joy,
A time for love and cheer, 
Atime for making memories,
To last throughout the year.


There's more, much more to Christmas than just candle-lights and cheer; it's the spirit of sweet friendship that brightens all the years.

Ansonsten wünsch' ich allein einen wunderschönen Tag, eine tolle Bescherung
und alles Liebe! Frohe Weihnachten!!
Euer Laurettchen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen