Sonntag, 15. September 2013

Back from London!? (1)

Good evening, my sweethearts!


I'm back from London! I can assure you, it was the best time of my life. 4 days of pure happiness!

Jeder, der schoneinmal in London gewesen ist, kann das wohl nachvollziehen. Der Rest kann sich wohl nicht ansatzweise vorstellen, wie anders, aber doch so unglaublich toll es dort ist. Die Menschen dort sind so wahnsinnig herzlich, wenn man einmal Zugang zu ihnen gefunden hat, ganz anders als das alberne Klischee der 'kalten Engländer', wie sie anfänglich tatsächlich oft wirken. Vom ersten Tag an habe ich mich unglaublich wohl und Zuhause gefühlt und mich nur in meinem Traum bestätigt gefühlt, irgendwann dort wohnen zu wollen.



Vor genau drei Wochen bin ich noch durch die Straßen Londons geirrt, hatte unbeschreiblichen Spaß. Genau genommen, war ich vor drei Wochen, also vor genau 504 Stunden in der Londoner Innenstadt, Picadilly Circus, und habe die wohl schönsten Stunden meiner gesamten Zeit in London verbracht. *seufz*

Die Straßen dort, vor allem in der Innenstadt sind unglaublich belebt, nachts noch viel mehr als tagsüber. Feierlustige Menschen auf den Straßen, ein gemütliches Ambiente, Leute auf der Straße, die dich einfach so ansprechen und ein nettes Pläuschen mit dir halten. Der Verkehr wohl ein wenig gewöhnungsbedürftig und vor allem eines - chaotisch. Und das nicht nur wegen des Linksverkehres. Auf rote Ampeln wird hier nicht sonderlich viel Wert gelegt - kommt kein Auto, wird drüber gegangen - bleibt man stehen, erntet man verwunderte Blicke. Taxis und Busse haben ohnehin Vorfahrt, die Menschen, die im Weg stehen, werden beinahe umgefahren. :')
Zum Nachtleben kann man eine Menge sagen, denn dort scheint sich wohl das Leben der Londoner abzuspielen. Zu später Stunde kommen sie alle hervor, trinken, feiern, sind lustig und gesprächsfreudig und die Straßen sind voll! Unvorstellbar, aber die Innenstadt ist mitten in der Nacht - sogar Sonntags! - belebt und aktiv, ein Gewusel herrscht dort, Straßenmusiker und Tänzer sind dort mit lauter Musik und keine einzelne Seitenstraße ist verlassen, überall sind Cafés und Pubs. Ich liebe das Londoner Nachtleben!
Natürlich gab es auch seltsame und unheimliche Sachen, die dort vorkommen und Frauen, die in den kürzesten Röcken und höchsten Schuhen rumlaufen, was echt teilweise erschreckend war, aber bei dem ganzen Trubel konnte man da auch dezent rüber hinweg sehen ;)

Mit dem Wetter hatten wir eigentlich (!) recht viel Glück. Am ersten Tag war es superwarm, fast schon ein bisschen zu schwül, was das U-Bahn-Fahren zwar ein wenig unangenehm, aber gewiss interessant gemacht hat. Tag zwei, anfänglicher Nieselregen, der aber angenehm war und die schwüle Luft vom Vortag abgekühlt hat. Nachmittags dann jedoch ein Regen, wie sich ihn wohl keiner vorstellen kann, der nicht schon dort gewesen ist. Von der einen auf die andere Sekunde hat es geduscht, dass man keine Minute später VÖLLIG durchnässt war, aber ein Abenteuer war es allemal - und in diesem Zustand Underground zu fahren, sowieso. ;) An den beiden letzten Tagen hatten wir superviel Glück, die Sonne hat gescheint und es war wirklich angenehm. Eines der vielen Dinge, die mich verwundert hat, waren wohl die vielen Engländer, die trotz des Regens in T-Shirt und Flip-Flops rausgegangen sind, und das ganz selbstverständlich :D
Jedenfalls war ich unglaublich frustiert, als ich dann abends in meinem veregnetem 'Zuhause' gelandet bin. ._.
Ins Vergnügen, das englische Essen - Fish & Chips, Roas Beef, sämtliche Pies, Yorkshire Pudding, English Breakfast etc. - bin ich leider nicht gekommen, dafür habe ich den besten Cupcake meines Lebens und den wunderbarsten Scone gegessen, den man sich wohl vorstellen kann. Afternoon Tea ist wohl eine elegnate Sache für sich ;) Die Kekse dort sind übrigens unglaublich und die typischen Bagels sowieso!

 Gesehen habe ich den Big Ben, die London Bridge, die Tower Bridge, den Tower of London, das London Eye, die Oxford Street, die Bond Street, das Harrods, Madame Tussauds, Chinatwon, die Carnaby Street, den Buckingsham Palace, Covent Garden, Picadilly Circus, Trafalgar Square, den Hyde und den Green Park, hab eine Sightseeing Bustour gemacht, bin mit der Londoner Underground und den Doppeldeckerbussen gefahren und noch vieles mehr. Ein Foto mit den One Direction Wachsfiguren hab ich jetzt auch, und ich kann noch immer nicht fassen, wie echt sie aussehen! :D
Neben dem Touristenprogramm haben wir uns aber auch, wie uns empfohlen wurde, in das Londoner Leben gemischt, um nicht nur unter den Touristen zu bleiben und ich muss sagen, dass die spontanen Aktionen sogar zu den schönsten Erlebnissen mit den tollsten Erinnerungen gezählt haben. :) 
   

Wir sind viel Bus und Underground gefahren, mit den Netzen dort habe ich mich von Anfang an super zurechtgefunden und mittlerweile sollte mir das Londoner Verkehrsnetz vertrauter sein, als das meiner Heimatstadt ;) Tatsächlich musste ich sogar einer einheimischen Londonerin erklären, welche Linie sie denn nehmen müsse, um da und da hinzukommen :D Awr, war das Ganze aufregend!!!


Teil zwei des Artikels....
 ... folgt morgen!

Kommentare:

  1. Ich kann das voll nachvollziehen! :)

    findyourwaytoheaven.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Warst du auch schon in London? :)

      Jedenfalls, danke für deinen Kommentar, werd' mich auch gleich auf deinem Blog umschauen ;)

      Alles Liebe & einen schönen Abend,
      Laura

      Löschen